ARIANE SCHRÖDER


AUTORIN

fg_hb_aut_A_Schroeder_Foto

Ariane Schröder wurde 1985 in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, einer sehr überschaubaren, deutschsprachigen Minderheit in Belgien geboren. Mit 18 zog sie nach Aachen und absolvierte dort ein Bachelor-Studium der Kommunikationswissenschaften und Politischen Wissenschaft. Nach diesem viel zu langen Abstecher in die Geisteswissenschaften zog sie 2007 nach München und studierte an der HFF München Drehbuch und Dramaturgie. Während ihres Studiums realisierte sie diverse, preisgekrönte Dokumentarfilme und arbeitete an zahlreichen Konzepten für Serien, Kino- und TV Filme. Ariane Schröder lebt und arbeitet in München.

FILMOGRAFIE

2017

Panthertage
Fernsehfilm
Produktion: Rat Pack
Regie: Pia Strietmann
Exposé Erstellung
Nach der Romanvorlage „Panthertage“ von Sarah Elise Bischof
In Entwicklung

Dem Horizont so nah
Kinofilm
Produktion: Pantaleon / Studiocanal
Drehbuch
Nach der Romanvorlage „Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch
In Entwicklung

2016

Mein Lotta-Leben
Kinofilm
Produktion: Lieblingsfilm GmbH und Dagstar film
Regie: Tina von Traben
Drehbuch mit Tina von Traben
Nach der Romanvorlage „Mein Lotta Leben“ von Alice Pantermüller
in Entwicklung

Der geschlossene Kreis
Serienkonzept
Produktion: Akzente Film
In Entwicklung

2015

Vier Frauen (AT)
Kinofilm
Produktion: Lieblingsfilm
Drehbuch
In Entwicklung

Die Märchenbraut (AT)
Kinofilm
Produktion: Rat Pack
Drehbuch
In Entwicklung

Wenn dann richtig
Kinofilm
Produktion: Viafilm
Drehbuch
In Entwicklung

2014

Hin und Weg
Kinofilm
Produktion: Majestic Filmproduktion GmbH
Regie: Christian Zübert
Drehbuch
Trailer

Verwechslung ausgeschlossen
Kinofilm
Produktion: Film1
In Entwicklung

2010

Am Ende der Wiese
Dokumentarfilm
Produktion: HFF München
Regie und Drehbuch mit Michael Kranz und Pauline Roenneberg

2008

Ich will ja nur lebendig ankommen
Dokumentarfilm
Produktion: HFF München
Regie und Drehbuch

THEATER

2010

Polnische Cousinen
Theaterstück, 60 Minuten
Regie: Silvia Sobottka
Text
Uraufführung in München, im Rahmen des Festivals „Munich Central“
der Münchner Kammerspiele

2002

(Ver)Zweifeln
Theaterstück, 45 Minuten
Regie und Buch mit Anne Reul
Ausgezeichnet mit dem Literaturpreis der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien