ROBERT RZESACZ


EDITOR

Robert Rzesacz wurde 1977 in München geboren. Nach dem Abitur sammelte er erste Erfahrungen als Praktikant in verschiedenen Designagenturen und Postproduktionen wo er auch seine Liebe zum Filmschnitt entdeckte. Nach einigen Assistenzen bei etablierten Editoren machte er sich 2002 als Editor selbstständig und verdiente sich viele Jahre seine Sporen in der Werbung. Dort schnitt er große Kampagnen für Firmen wie Nike, BMW, Mercedes und viele mehr. Das letzte Schweigen (2009) war sein erster Kinofilm und auch seine erste Zusammenarbeit mit Regisseur Baran Bo Odar. Seitdem arbeitet er hauptsächlich im Spielfilmbereich. Für Who Am I – Kein System ist sicher, gewann er 2015 den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Schnitt. Momentan schneidet er die Netflix-Serie „Dark“.

FILMOGRAFIE

 

2016/2017

Dark
TV-Serie für Netflix
Produktion: Wiedemann & Berg Filmproduktion
Regie: Baran bo Odar
Drehbuch: Jantje Friese,Baran bo Odar, Martin Behnke, Ronny Schalk und Mark O.Seng
In Postproduktion

2016

Sleepless Night
Kinofilm
Produktion:
Riverstone Studio, Vertigo Entertainment
Vertrieb: Open Road Films
Regie: Baran bo Odar
In Postproduktion

2015

Seitenwechsel
Kinofilm
Produktion: H&V Entertainment GmbH München in Co-Production mit Seven Pictures GmbH und Warner Bros
Regie: Vivian Naefe


2014

Who am I – Kein System ist sicher
Kinofilm
Produktion: Wiedemann & Berg Filmproduktion
Verleih: Sony Pictures
Regie: Baran bo Odar

Deutscher Filmpreis 2015 für Schnitt

2013

König von Deutschland
Kinofilm
Produktion: Frisbee Film, Arte, Das kleine Fernsehspiel (ZDF)
Verleih: Zorro Film
Regie: David Dietl

2010

Das letzte Schweigen
Kinofilm
Produktion: Cine Plus Filmproduktion, Lüthje Schneider Hörl Film, Das Kleine Fernsehspiel (ZDF), ARTE
Verleih: NFP / Warner
Regie: Baran Bo Odar